REX OF HOGWARTS

 

 

DIE GESCHICHTE DER DEVON REX

In der englischen Grafschaft Devonshire liegt eine alte, stillgelegte Zinnmine. In dieser Zinnmine lebte ein verwilderter Kater, dessen Fell gelockt gewesen sein soll. In der Nähe dieser Zinnmine wohnte Miss Beryl Cox. Als Katzenfreundin versorgte sie ab und zu eine streunende, dreifarbige Katze. Als diese 1960 Junge bekam, befand sich in dem Wurf ein Katerchen mit gewelltem Fell. Es schien ein Sohn dieses gelockten Katers von der Zinnmine zu sein. Miss Cox behielt dieses Katerchen und nannte es "Kirlee".

Ab 1965 erschienen die ersten Devon-Rexkatzen auf Ausstellungen. Ein großer Teil des Publikums lehnte die neue Rasse ab und fand sie abstoßend. Andererseits fanden die Rexkatzen jedoch auch begeisterte Anhänger. Die Devon Rex wurde bereits 1967 als eigenständige Rasse anerkannt und bekam die Nummer 33a. Durch diese rasche Anerkennung wurde sie bekannter und fand schnell Freunde. Mit "Kirlee", dem Zuchtkater, dem man viele "Bräute" zuführen konnte, hatte man schnell eine erfolgreiche Zuchtbasis. Der Stammvater der Devon-Rexkatzen, "Kirlee", starb Weihnachten 1970.

In Deutschland wurde die Zucht der Devon Rex von Frau Liddy Diks-Frijhoff mit viel Idealismus aufgebaut. Sie fand bald tüchtige Mitzüchter, und großer Erfolg war der Lohn für viele Mühen.

Zum gleichen Zeitpunkt tauchten in Cornwall ebenfalls gelockte Katzenbabies auf, "Cornish Rex" genannt. Es stellte sich jedoch heraus, daß die Rex-Gene der Devon Rex und Cornish Rex unterschiedlich waren und man somit diese Rassen nicht kreuzen konnte.